schiller5

Johann Gottlieb Fichte

In Jena selbst hatte sich während unserer Abwesenheit einiges geändert. Aufgrund der Vermittlung des Prinzen von Augustenburg war Professor Reinhold im Frühjahr 1794 an die Universität nach Kiel berufen worden. Er hatte die Stadt Ende März verlassen. Sein Nachfolger, Johann Gottlieb Fichte, hatte mich bereits Anfang Mai in Stuttgart besucht und war am 18. Mai 1794, dem Rufe Voigts folgend, in Jena eingetroffen. Seine erste Vorlesung verlief ähnlich wie die meinige, in dem größten und trotzdem völlig überfüllten Auditorium.
 Johann_Gottlieb_Fichte

Johann Gottlieb Fichte. Quelle: Wikipedia
 



Ich bewunderte Fichte, als einen der begabtesten Schüler Kants, der, selber so von diesem benannt, in Deutschland ein berühmter Mann war. Kurz vor seiner Berufung nach Jena war von ihm eine, die Französische Revolution begrüßende Schrift erschienen, deren Titel „Zurückforderung der Denkfreiheit von den Fürsten Europas, die sie bisher unterdrückten“ nicht nur seine politische Gesinnung und Leidenschaft, sondern auch ebenso viel Kühnheit und Naivität verriet.
 
Fichtes Bestreben lag darin, vom Schüler Kants zur Rolle des Lehrers aufzusteigen, und er versuchte auf noch offene Fragen Antworten zu finden, die selbst Kant aus Vorsicht nicht gegeben hatte.
 
So sehr ich mich anfangs um die Freundschaft Fichtes bemühte, so schnell musste ich einsehen, dass ein freundschaftliches Verhältnis zu ihm nicht möglich war, da mir seine Art auf Dauer widerstrebte. Sie äußerte sich völlig gegensätzlich zu meiner ästhetischen Denkweise, ohne jegliches Gefühl für Harmonie und Sanftheit, nur in seiner schroffen und einseitigen Natur und in einer abstrakten Denkweise. In der ersten Planungszeit der Horen galt es die klügsten Köpfe, so auch Fichte, für die Mitarbeit zu gewinnen, doch im Laufe des Jahres wurden anstelle erster Bewunderung arge Bedenken gesetzt, die ich ihm in kritikvoller Sachlichkeit nahe brachte. 
 

Weiter

>

Home] [Timeline] [Kleine Einführung] [Virtuelle Zeitreise] [Zeitzeugen] [Impressum] [Kindheit und Jugend] [Marbach und Lorch] [Ludwigsburg] [Hohe Karlsschule] [Jura und Medizin] [Die Räuber] [Regimentsmedikus] [Uraufführung Mannheim] [Fiesko und Haftstrafe] [Flucht] [Enttäuschte Hoffnung] [Bauerbach] [Bühnendichter] [Kabale und Liebe] [Theaterfiasko] [Freimaurer] [Rheinische Thalia] [Margaretha Schwan] [Charlotte von Kalb] [Weimarischer Rat] [Zu neuen Ufern] [Leipzig] [Gohlis] [Christian Gottfried Körner] [Dresden] [Henriette von Arnim] [Abschied von Dresden] [Weimar] [Wieland und Herder] [Anna Amalia] [Leben in Weimar] [Teutscher Merkur] [Goethes Geburtstag] [Club der Bürgerlichen] [Bauerbach] [Familie Lengefeld] [Zurück in Weimar] [Charlotte in Weimar] [Volkstedt und Rudolstadt] [Goethe in Rudolstadt] [Rückkehr nach Weimar] [Depression und Arbeit] [Sektierertum] [Berufung nach Jena] [Jena und zwei Engel] [Kontakte und Alltag] [Besuche und Liebe] [Verlobung] [Geständnisse] [Ferien in Rudolstadt] [Mainzer Hoffnungen] [Pläne und Erwartungen] [Heirat] [Erste Zeit der Ehe] [Hystorische Memories] [Totgeglaubte leben länger] [Goethes erster Besuch in Jena] [Bürgers Gedichte] [Schwere Erkrankung] [Wallenstein Idee] [Krankheit und Pflege] [Kant und Unsterblichkeit] [Totgeglaubt] [Karlsbad] [Nachkur in Erfurt] [Schenkung aus Dänemark] [Kant Studium und Kontakte] [Reise nach Dresden] [Studentenunruhen in Jena] [Besuch aus Schwaben] [Besetzung von Mainz] [Französische Bürgerrechte] [Revolutionswehen] [Umzug und Glaubensbekenntnisse] [Guter Hoffnung] [Reise nach Süddeutschland] [Heilbronn] [Geburt des ersten Sohnes] [Ludwigsburg] [Hölderlin] [Tod von Karl Eugen von Württemberg] [Stuttgart] [Zurück in Jena] [Johann Gottlieb Fichte] [Wilhelm von Humboldt] [Die Horen] [Über die Urpflanze] [Reise nach Weißenfels] [Pockenimpfung] [Zu Gast bei Goethe in Weimar] [Wachsende Verbindung] [Universität Tübingen] [Einsame Tage und Erotica Romana] [Plan der Xenien] [Solitude Krankheit und Tod] [Besuch und grüne Tapeten] [Geburt von Sohn Ernst] [Kriegswirren] [Tod des Vaters] [Karoline und Wilhelm von Wolzogen] [Xenien und Gegengeschenke] [Wallenstein Vorstudien] [Gartenhaus in Jena] [Balladenwettstreit] [Goethe reist nach Italien] [Arbeit und Schicksal] [Gartenrichtfest] [Piccolomini und Wallensteins Lager] [Schlussstück] [Plan der Maria Stuart] [Wallenstein vor dem Königspaar] [Umzugspläne nach Weimar] [Geburt von Tochter Karoline] [Charlottes Erkrankung] [Umzug nach Weimar] [Macbeth und neuer Krankheitsschub] [Beendigung der Maria Stuart] [Die Jungfrau von Orleans] [Ruhe in Oberweimar] [Glucks Oper und Jahreswechsel] [Goethes Erkrankung und Tankred] [Die Jungfrau unter dem Panzer] [Uraufführung und Abschied] [Turandot und Mittwochsgesellschaft] [Kotzebue] [Tod der Mutter und Hauskauf] [Theater, Theater] [Erhebung in den Adelsstand] [Die Braut von Messina] [Plan des Wilhelm Tell] [Am Hofe von Weimar] [Die Braut von Messina wird beendigt] [Die natürliche Tochter] [Reise nach Bad Lauchstädt] [Arbeit am Wilhelm Tell] [Madame de Stael] [Fertigstellung des Wilhelm Tell] [Reise nach Berlin] [Geburt von Tochter Emilie] [Die Huldigung der Künste] [Phédre und Demetrius] [Schillers Tod] [post mortem]